Dr. Rudolf Irmscher zum Senator of International Economics ernannt

(vom 4. April 2016)

Bild
Dr. Rudolf Irmscher (links) und Peter Nußbaum bei der Urkundenübergabe zum “Senator of International Economics”.

Würdigung des Modernisierungskurses, der auf hoher Sozialverträglichkeit und Akzeptanz beruht.

„Kompetenz, Weitsicht und eine gesunde Mischung aus Besonnenheit und Risikobereitschaft sind wesentliche Voraussetzungen, um ambitionierte unternehmerische Ziele zu erreichen“ sagte Peter Nußbaum, Generalsekretär und Gründer des Internationalen Wirtschaftssenat e.V. im Jahr 2013, bei der Ernennung von Dr. Rudolf Irmscher. „Dass Sie über diese Fähigkeiten verfügen, belegt der erfolgreiche Wandel bei den Stadtwerken Heidelberg in den vergangenen Jahren eindrücklich.“

Der Internationale Wirtschaftssenat e.V. wählt seine Senatoren auf Basis von Vorschlägen des Präsidiums, des Vorstands, der Beirats- und Senatsmitglieder sowie durch gezielte Recherche. So wurde er auch auf Dr. Rudolf Irmscher aufmerksam. Im Jahr 2009 wurde Irmscher zum ersten alleinigen Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg berufen. Der regionale Energieversorger sah sich durch die Deregulierung auf dem Energiemarkt und den starken Wettbewerbsdruck vor große Herausforderungen gestellt. Aufbauend auf seinen Erfahrungen in der Energie- und Wasserwirtschaft schlug Dr. Rudolf Irmscher mit Übernahme seiner neuen Aufgaben einen klaren Modernisierungskurs ein. Laut IWS bewies er dabei nicht nur große Kompetenz und Entscheidungsfreude, sondern auch bemerkenswerte Weitsicht sowie soziale Kompetenz. „Mehr Transparenz und Offenheit, höhere Effizienz und ein deutlicher Imagegewinn – das ist die erfreuliche erste Bilanz seines Modernisierungsprogramms“, begründet der IWS seine Entscheidung. „Diese Änderungen wurden mit einem hohen Maß an Sozialverträglichkeit realisiert. Irmscher setzte auf eine kooperative Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat und realisierte nur Maßnahmen, die auf Akzeptanz beruhten. Der Gemeinderat der Stadt Heidelberg würdigte seine Leistungen durch eine vorzeitige Wiederbestellung – ein weitere Bestätigung seiner Tätigkeiten.“

„Ich freue mich über diese Berufung“ sagte Dr. Rudolf Irmscher bei der Übergabe der Ernennungsurkunde. „Und ich danke Ihnen, dass Sie mich in den Kreis engagierter Unternehmerpersönlichkeiten aufgenommen haben, denn ich bin überzeugt, dass der lebendige Austausch über Verantwortung und Unternehmensführung eine wertvolle Bereicherung für unser Unternehmen ist und uns bei unserem laufenden Kulturwandel wichtige Impulse geben wird.“

Der Internationale Wirtschaftssenat e.V. (IWS) wurde 2013 gegründet. Ausgehend von der Philosophie, dass Wirtschaft durch die lebendige Begegnung von Märkten und Menschen über geographische und kulturelle Grenzen hinweg geprägt wird, umfasst das Netzwerk Unternehmer, die sich dem Wertekanon des „Ehrbaren Kaufmanns“ verpflichtet fühlen. Der Internationale Wirtschaftssenat stellt die Verantwortung der handelnden Wirtschaftspartner in den Fokus und verpflichtet sich zu einer nachhaltigen, klima- und ressourcenschonenden, sozial verantwortlichen und global fairen Wirtschaftsweise. Mehr Infos...

 

zurück

Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht

Kontakt für die Presse

Ellen Frings,
Leiterin Unternehmens-
kommunikation,
Telefon: 06221 513 - 4214
unternehmenskommunikation@swhd.de

Kunden-Hotline:     0800 513 513 2

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr.

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.