• >

Aktiv für den regionalen Klimaschutz

(vom 15. Mai 2019)

Bild
Bei der Scheckübergabe im ENERGIEladen in Heidelberg (v.l.): Stephan Pucher (BUND), Torsten Kliesch und Christina Reinl (Ökostadt Rhein-Neckar e.V.) und Christiane Kranz (NABU) mit Michael Teigeler und Denise Köhler (Stadtwerke Heidelberg).

Stadtwerke Heidelberg unterstützen Umweltprojekte ihrer Partner durch Klimaschutzfonds

Während des ganzen Jahres unterstützen die Stadtwerke Heidelberg Projekte der Umweltverbände BUND Heidelberg, NABU Rhein-Neckar-Odenwald und Ökostadt Rhein-Neckar. Kürzlich überreichte der regionale Energieversorger die jährliche Unterstützung aus dem Klimaschutzfonds im ENERGIEladen in der Hauptstraße in Heidelberg. Dieses Jahr erhielt jeder der Projektpartner zwei Schecks in besonderer Höhe: 17.500 Euro stammen aus dem Fonds der heidelberg KLIMA-Kunden und noch einmal 5.000 Euro aus dem der kurpfalz KLIMA-Kunden, die sich letztes Jahr für den neuen Ökostromtarif entschieden haben.
Mit der jährlichen finanziellen Unterstützung konnten die Umweltverbände auch 2018 wieder zahlreiche Projekte umsetzen: Der BUND legte seinen Schwerpunkt gerade in Zeiten von „Fridays for Future“ wie in den letzten Jahren auf Bildungsarbeit für den Klimaschutz und ermöglichte Klimaschutz-Workshops mit Schulklassen zu den Themen ökologischer Fußabdruck oder nachhaltige Ernährung. Beim Projekt „Klimanachbar*innen“ ist der BUND mit dem Klima-Rad – einem Lastenrad, das sich schnell in einen Infostand umbauen lässt – unterwegs, um Menschen zu mehr Klimaschutz zu motivieren. Auch die gemeinsame Kampagne „Licht ins Dunkel – die Nacht neu entdecken“ vom BUND Heidelberg, Ökostadt Rhein-Neckar e.V. und den Stadtwerken Heidelberg wird durch den Klimaschutzfonds unterstützt.
Die Ökostadt wandelt mit Jugendlichen „Auf den Spuren des Klimawandels“ und bietet gemeinsam mit Partnern seit 2014 regelmäßig das Repair Café an. 2018 fanden drei Repair Cafés im Heidelberger Haus der Jugend sowie eines im WeltHaus statt, bei denen sich rund 300 Besucher und Ehrenamtliche trafen, um ca. 200 Reparaturen an mitgebrachten defekten Gegenständen gemeinsam durchzuführen. Außerdem wird das Projekt „Rückenwind“ größtenteils aus den Mitteln des Klimaschutzfonds finanziert. Über Rückenwind können Heidelberger Bürgerinnen und Bürger Pedelecs mieten und haben so die Möglichkeit, Fahrrad- und Elektromobilität zu erleben und als Alternative zum eigenen Auto kennenzulernen. Seit Spätsommer 2018 wird zudem ein Lasten-Pedelec kostenfrei zum Verleih bereitgestellt. Die Projekte „Rückenwind“ und „Auf den Spuren des Klimawandels“ wurden im vergangenen Jahr mit dem „Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2018“ der Stadt Heidelberg ausgezeichnet.

Mit einem Angebot an Ausflügen und Führungen für Kinder und Jugendliche bringt der NABU den Heranwachsenden die Natur und den Naturschutz unserer Region näher – so beispielsweise beim 2018 komplett ausgebuchten Sommerferien-Projekt „Die Elsenz-Piraten“, bei dem Kinder erlebnisreiche Tage an der Elsenz und ihren Nebenflüssen verbringen. Die NABU-Jugendgruppe für Jugendliche bot unter dem Motto „Action for nature“ wieder ein abwechslungsreiches Programm mit Exkursionen zu den Natur-Highlights der Region und praktischer Hilfe für bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Der Klimaschutzfonds
Die Mittel zur Unterstützung dieser und weiterer Projekte für den regionalen Klimaschutz stammen aus dem 2010 eingerichteten gemeinsamen Klimaschutzfonds. Bei jedem Abschluss aus der Produktpalette heidelberg KLIMA und kurpfalz KLIMA zahlen die Stadtwerke Heidelberg 15 Euro in den Fonds ein und für jeden Bestandskunden fünf Euro. Damit leisten Ökostromkunden direkt einen Beitrag für die Energiewende vor Ort. Das Besondere dieses Jahr: Die Mittel aus dem Klimaschutzfonds durch kurpfalz KLIMA, dem Tarif speziell für die Umlandgemeinden, werden von den Umweltverbänden auch gezielt für Projekte in diesen Gemeinden eingesetzt.
„Die Förderung von Klimaschutzprojekten vor Ort liegt uns als regionalem Energieversorger sehr am Herzen“, so Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie und Mitinitiator des Klimaschutzfonds. „Wir freuen uns, dass wir unsere Kunden aus Heidelberg und dem Umland auch damit als Partner in der Energiewende gewinnen und seit der ersten Scheckübergabe im Jahr 2011 gemeinsam nachhaltige Klimaschutzprojekte fördern können. Besonders freut uns die diesjährige hohe Summe, die durch viele neue Ökostrom-Kunden in Heidelberg und unseren Umlandgemeinden zusammengekommen ist.“

Mehr zu den Ökostrom-Tarifen auf www.swhd.de/strom 

zurück

Kunden-Hotline:     0800 513 513 2

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr.

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.