• >

Unterstützung für regionale Klimaschutzprojekte

(vom 20. April 2018)

Bild
Bei der Scheckübergabe im ENERGIEladen in Heidelberg (v.l.): Patric Alvarez-Cruz (Stadtwerke Heidelberg), Christina Reinl (Ökostadt Rhein-Neckar e.V.), Stephan Pucher (BUND), Christiane Kranz (NABU), Michael Bensinger und Denise Köhler (Stadtwerke Heidelberg) und Torsten Kliesch (Ökostadt Rhein-Neckar e.V.)

Stadtwerke Heidelberg übergeben Scheck an Umweltverbände

Am Freitag, den 20. April 2018 überreichten die Stadtwerke Heidelberg zum 9. Mal im ENERGIEladen in der Hauptstraße in Heidelberg den jährlichen Scheck, dieses Jahr in Höhe von jeweils 12.500 Euro, an ihre Projektpartner BUND Heidelberg, NABU Rhein-Neckar-Odenwald und Ökostadt Rhein-Neckar.
Die Mittel stammen aus dem 2009 eingerichteten gemeinsamen Klimaschutzfonds, aus dem die Verbände Projekte für den regionalen Klimaschutz finanzieren. Bei jedem Abschluss des Ökostrom-Produkts heidelberg KLIMA fix zahlen die Stadtwerke Heidelberg 15 Euro in den Fonds ein und für jeden Bestandskunden fünf Euro. Damit leisten Ökostromkunden direkt einen Beitrag für die Energiewende vor Ort.
Bei den regionalen Klimaschutzprojekten können sich Erwachsene, aber auch Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz ihrer Heimat engagieren. Beispielsweise bietet der NABU die Ferienaktion Elsenz-Piraten für Kinder an. Bei den Aktionsnachmittagen "Action for nature" starten Jugendliche praktische Aktionen für den Naturschutz. Und mit dem Projekt „Klimaschutz für Libelle, Eisvogel, Biber & Co“ können Lehrerinnen und Lehrer der Region mit ihren Schulklassen an den Neckar kommen und die Tierwelt erkunden.
In Bildungsarbeit für den Klimaschutz investiert auch der BUND, beispielsweise mit Klimaschutz-Workshops mit Schulklassen oder dem Jugendklimagipfel. An den Aktionstagen tragen Jugendliche Vorschläge für die Heidelberger Politik zum Klimaschutz in Heidelberg zusammen, um sie anschließend Entscheidern der Stadtpolitik vorzutragen.
Die Ökostadt vermietet im Rahmen des Projekts „Rückenwind“ Pedelecs, wandelt mit Jugendlichen „Auf den Spuren des Klimawandels“ und bietet gemeinsam mit Partnern regelmäßig das Repair Café an. Hier treffen sich Ehrenamtliche, um mitgebrachte defekte Gegenstände gemeinsam zu reparieren.
„Schon seit neun Jahren können wir mit dem Klimafonds dazu beitragen, dass Klimaschutz in unserer Region greifbar wird und jeder seinen Beitrag leisten kann“, blickt Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie und Mitinitiator des Klimaschutzfonds auf die Zeit seit der Gründung zurück. „Die Förderung von Klimaschutzprojekten vor Ort ist uns als regionaler Energieversorger nach wie vor eine Herzensangelegenheit.“

zurück

Kunden-Hotline:     0800 513 513 2

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr.

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.

  • Produkte
  • Service
  • Verantwortung
  • Über uns