• >

Scheckübergabe an Umwelt-Partnerverbände

(vom 17. Juli 2020)

Bild
Drei Schecks in Höhe von je 20.500 € überreichten die Stadtwerke Heidelberg an ihre Partnerverbände (v.l.): Michael Bensinger (Stadtwerke Heidelberg), Christiane Kranz (NABU), Christina Reinl (Ökostadt Rhein-Neckar e.V.), Stephan Pucher (BUND), Torsten Kliesch (Ökostadt Rhein-Neckar e.V.) und Michael Teigeler (Stadtwerke Heidelberg).

Stadtwerke Heidelberg unterstützen regionale Klimaschutzprojekte mit Klimaschutzfonds

Die Stadtwerke Heidelberg haben dieses Jahr bereits zum zehnten Mal in Folge ihre drei Umwelt-Partnerverbände unterstützt – mit über 60.000 € aus dem gemeinsamen Klimaschutzfonds.

Gemeinsamer Klimaschutzfonds

Mit jeweils 20.500 € unterstützt der regionale Energieversorger den BUND Heidelberg, den NABU Rhein-Neckar-Odenwald und Ökostadt Rhein-Neckar e.V. auch dieses Jahr wieder finanziell bei der Umsetzung von Klimaschutzprojekten und Informationsveranstaltungen in der Region für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Bereits 2009 haben die Partner den gemeinsamen Klimaschutzfonds eingerichtet, aus dem Umweltverbände jährlich Mittel für ihre Projekte erhalten. Gespeist wird der Fonds aus dem Ökostrom-Produkt heidelberg KLIMA fix: Bei jedem neuen Abschluss zahlen die Stadtwerke Heidelberg 15 Euro in den Fonds ein und für jeden Bestandskunden fünf Euro. Damit leisten Ökostrom-Kunden direkt einen Beitrag für den Klimaschutz vor Ort.

Menschen erreichen

Mit den Projekten der letzten zehn Jahre konnten die Partnerverbände bereits mehrere Tausend Menschen erreichen. Das Ziel: Kleine und große Bürger interessieren, informieren, motivieren und befähigen, sich für Klimaschutz einzusetzen und selbst effektive Klimaschutzmaßnahmen umzusetzen.

So kamen beispielsweise beim internationalen Jugendklimagipfel des BUND 2019 junge Menschen aus aller Welt zusammen, um sich über Klimaschutz auszutauschen. Gemeinsam erarbeiteten sie Ziele und vertraten sie auf der internationalen Klimakonferenz ICCA 2019 in Heidelberg. Auch der Stromsparwettbewerb in den Studentenwohnheimen wurde aufgrund der guten Ergebnisse aus der ersten Stromsparrunde 2019 wieder neu aufgelegt – auf Initiative der Wohnheime.

Der NABU bietet weiterhin beliebte Projekte in der Natur an, wie Exkursionen und Aktionsnachmittage unter dem Motto „Action for nature“ für Jugendliche von 11 bis 15 Jahren, Ausflüge in die „Kurpfälzer Wüste“, Gebiete mit reinem Sandboden und einer speziell an Hitze und Trockenheit angepasste Tier- und Pflanzenwelt, oder das Sommerferien-Camp die „Elsenz-Piraten“. Neu wurde 2019 das Projekt „Grün statt Grau“ ins Leben gerufen, eine Initiative für naturnahe Gartengestaltung mit Vorschlägen für eine klima- und artenschutzfreundliche Stadtgestaltung.

Ebenfalls seit Jahren unterstützen die jährlichen Mittel Ökostadt Rhein-Neckar unter anderem bei dem „Repair-Café“, der Pedelec-Vermietung „Rückenwind“ und dem Bildungsangebot „Auf den Spuren des Klimawandels" für Jugendgruppen und Schulklassen. Letzteres erhielt 2019 sogar den Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis 2018 der Stadt Heidelberg.

Partner in der Energiewende

„In diesen außergewöhnlichen Zeiten freuen wir uns besonders, mit unseren Partnern unsere langfristigen Ziele weiter zu verfolgen. Der regionale Klimaschutz ist uns nach wie vor ein großes Anliegen,“ so Michael Teigeler, Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Energie, anlässlich der Scheckübergabe an die Partnerverbände. „Sich für den Klimaschutz zu engagieren – das fängt im Kleinen bei gemeinsamen Aktionen und Lernveranstaltungen an und geht bis hin zu großen Bauprojekten, bei denen wir als Unternehmen die Bürger mit einbeziehen. Denn Klimaschutz ist nicht die Aufgabe der anderen oder der Großen – die Energiewende kann uns nur gelingen, wenn alle mitmachen.“

zurück

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr. Kunden-Hotline: 0800 513 513 2

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-18 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.