Mobilitätsnetz Heidelberg: Erste Förderung gesichert

(vom 21. Juli 2017)

Acht Personen beim Spatenstich.
Die Straßenbahn durch die Bahnstadt ist ein zentrales Teilprojekt des Mobilitätsnetzes Heidelberg. Im Juli 2016 war Spatenstich für die neue Trasse durch die Grüne Meile und den Czernyring.

Teilprojekte Kurfürsten-Anlage Ost, Pfaffengrund und Bahnstadt in GVFG-Bundesprogramm aufgenommen

Die Förderzusage des Bundes für das Mobilitätsnetz Heidelberg ist da: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat die drei Teilprojekte Kurfürsten-Anlage Ost, Pfaffengrund und Bahnstadt endgültig in das Bundesprogramm des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (GVFG) aufgenommen. Auf dieser Grundlage hat das Land Baden-Württemberg einen entsprechenden Zuwendungsbescheid erteilt, der diese Woche der Heidelberger Straßen- und Bergbahn (HSB) zuging. Die HSB ist als Infrastruktureigentümerin der Straßenbahn für die Finanzierung des Mobilitätsnetzes zuständig.

„Ich freue mich sehr über die Förderzusage. Sie war uns ja schon seit Längerem signalisiert worden. Jetzt haben wir die Zusage schwarz auf weiß. Damit steht die Finanzierung des größten Straßenbahnausbaus in Heidelberg seit Jahrzehnten wie geplant“, sagt Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner. Der Bund übernimmt im Rahmen der GVFG-Förderung bis zu 60 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten, das Land bis zu weiteren 20 Prozent. Oberbürgermeister Prof. Würzner: „Das bedeutet: Wir müssen als Stadt nur rund ein Fünftel der Kosten selbst bezahlen. Das ist sehr gut angelegtes Geld für den umweltfreundlichen Verkehr in Heidelberg.“

„Das Mobilitätsnetz ist mehr als die Summe seiner Teilprojekte. Damit wird der öffentliche Nahverkehr in Heidelberg ganzheitlich verbessert“, sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck: „Heidelberg ist eine Stadt, die sich dynamisch entwickelt: In den letzten zehn Jahren ist die Stadt um rund 15.000 Personen auf über 155.000 Einwohnerinnen und Einwohner angewachsen. Mit dieser Entwicklung muss auch die Infrastruktur Schritt halten: Mit dem Mobilitätsnetz sorgen wir dafür, dass der umweltfreundliche Straßenbahnverkehr umfassend ausgebaut und modernisiert wird.“

„Das Mobilitätsnetz stellt für die HSB die größte Einzelinvestition in ihrer Unternehmensgeschichte dar“, sagt Michael Jäger, Geschäftsführer der HSB. „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Projekten überzeugen konnten. Für die ersten drei Teilprojekte wurden nun insgesamt 26,6 Millionen Euro Zuschuss zugesagt. Und es geht direkt weiter: Auch für die nächsten beiden Projekte, den Straßenbahnausbau über der Autobahnbrücke nach Eppelheim und den Ausbau am Hauptbahnhof Nord, haben wir bereits Anträge gestellt.“

Mit Hinblick auf den hohen Nutzen für die Fahrgäste sagt der Technische Geschäftsführer der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) Martin in der Beek: „Mit der Verwirklichung des Mobilitätsnetzes wollen wir das Straßenbahnnetz in Heidelberg noch attraktiver machen und täglich bis zu 10.000 Menschen zum Umsteigen auf den ÖPNV bewegen. Das bedeutet nicht nur eine große Entlastung für die Heidelberger Straßen, sondern auch für die Umwelt. Umweltfreundliche Elektromobilität ist zurzeit in aller Munde. Dabei bietet die Straßenbahn dies in Heidelberg heute schon.“ 

Das Mobilitätsnetz-Teilprojekt Kurfürsten-Anlage Ost wurde bereits 2016 fertiggestellt. Seit Juli 2016 entsteht die neue Straßenbahn durch die Bahnstadt, seit Anfang 2017 wird die Trasse im Pfaffengrund umgebaut. Voraussichtlich in der zweiten Augusthälfte beginnen die Arbeiten für den Neubau der Autobahnbrücke über die A 5 – ein weiteres Teilprojekt im Rahmen des Mobilitätsnetzes. Der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof Nord musste um ein Jahr verschoben werden und soll nach derzeitiger Planung im Sommer 2018 beginnen.

Mobilitätsnetz Heidelberg

Mit dem Mobilitätsnetz Heidelberg wird das Straßenbahnnetz in Heidelberg umfassend und nachhaltig ausgebaut. Die Fahrzeiten werden kürzer, die Umsteigesituationen optimiert – eine Zeitersparnis gerade für die Pendlerinnen und Pendler. Das macht den Umstieg auf die Straßenbahn attraktiv und ist somit ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität und zur Entlastung des Straßenverkehrs.

Ergänzend: www.heidelberg-mobinetz.de

 

zurück

Kunden-Hotline:     0800 513 513 2

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr.

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.

  • Produkte
  • Service
  • Verantwortung
  • Über uns