• >

Kampagne "Licht ins Dunkel"

(vom 8. Oktober 2018)

Bild
Die Nacht neu entdecken und gleichzeitig das Bewusstsein für eine nachhaltige Beleuchtung fördern - das ist das Ziel der 18-monatigen Kampagne Licht ins Dunkel.

Start mit Vortragsabend „Wert der Dunkelheit“ am 18. Oktober und begleitender Wanderausstellung

Der BUND Heidelberg, der Ökostadt Rhein-Neckar e.V. und die Stadtwerke Heidelberg starten im Oktober eine gemeinsame Kampagne mit dem Titel „Licht ins Dunkel – Die Nacht neu entdecken“. Ziele der Kampagne: das Bewusstsein für eine nachhaltige Beleuchtung fördern und zu einem sinnvollen Umgang mit Licht anregen.18 Monate lang werden die drei Partner dazu Veranstaltungen rund um das Thema umwelt- und klimaschonende Beleuchtung anbieten und viele Facetten des Einsatzes von Licht betrachten.


Auftakt: „Wert der Dunkelheit“ im Forum am Park
Den Auftakt macht am Donnerstag, den 18. Oktober 2018, ab 19 Uhr der Vortrag „Wert der Dunkelheit“ von Sabine Frank, Koordinatorin des Sternenparks Rhön. Die Expertin vermittelt gut verständlich, wie weit die Dunkelheit schon zurückgegangen ist und welche bisher bekannten Auswirkungen diese Entwicklung auf die Ökosysteme hat. Denn Licht, eine der besten Erfindungen der Menschheit und ein wichtiger Sicherheitsfaktor in unserem Zusammenleben, ist für viele Insekten, Vögel und Wildtiere, aber auch für empfindsame Menschen zur Belastung geworden ist. Der Abend findet im Forum am Park, der Poststraße 11, in Heidelberg-Bergheim statt.


Wanderausstellung „Verlust der Nacht“ bei den Stadtwerken Heidelberg und am Schloss
Begleitend zu der Auftaktveranstaltung gibt es während der ersten Wochen der Kampagne außerdem die Wanderausstellung „Verlust der Nacht“ zu sehen. Die Ausstellung entstand in einem interdisziplinären Projekt "Verlust der Nacht" im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und zeigt die Ursachen für die zunehmende Erhellung der Nacht. Was folgt daraus für Mensch und Umwelt? Wann heilt Licht, und wann kann es krankmachen? Diese und andere Fragen sind Gegenstand der Ausstellung, die von Donnerstag, den 18.10., bis Freitag, den 26.10., täglich außer Samstag/ Sonntag von 10 bis 18 Uhr im Foyer der Stadtwerke Heidelberg besucht werden kann. Vom Montag, den 29. Oktober, bis Samstag, den 10. November, ist sie dann täglich zwischen 8 und 18 Uhr im Fasskeller beim Schloss Heidelberg zu sehen.


Weitere Veranstaltungen bis Ende des Jahres
„Wir werden über 18 Monate hinweg ein spannendes und buntes Programm für die ganze Familie anbieten“, sagt Brigitte Heinz, Geschäftsführerin des BUND Heidelberg und Initiatorin des Projektes, zu den Planungen. „Das Thema gewinnt zunehmend an Bedeutung im Umweltschutz, deshalb freuen wir uns, mit Ökostadt Rhein-Neckar und den Stadtwerken Heidelberg tatkräftige Partner gefunden zu haben, die es über den langen Zeitraum gemeinsam mit uns auf die Agenda setzen.“ Ellen Frings, Leiterin Unternehmenskommunikation bei den Stadtwerken Heidelberg, ergänzt: „Auch wir haben uns gefreut, als der BUND Heidelberg mit einer Kooperationsanfrage an uns herangetreten ist, denn uns ist der effiziente Einsatz von Licht und ein breites Bewusstsein dafür ebenfalls ein wichtiges Anliegen – vor allem vor dem Hintergrund des aktuell laufenden Modernisierungsprogramm bei der Straßenbeleuchtung in Heidelberg, bei dem wir stärker fokussiertes und sparsames LED-Licht zum Einsatz bringen. Dafür möchten wir gerne um Akzeptanz werben“.
Bis Ende 2018 sind schon weitere Veranstaltungen vorbereitet: die Familienveranstaltung „Reise durch das Universum“ in Kooperation mit dem Haus der Astronomie, eine Führung durch die Bahnstadt über „Intelligente Straßenbeleuchtung“ sowie eine Energiesparberatung „Stromsparen beim Licht“ im ENERGIEladen der Stadtwerke Heidelberg. Mehr dazu im Web unter www.licht-ins-dunkel-hd.de

zurück

Kunden-Hotline:     0800 513 513 2

Kundenzentrum: Kurfürsten-Anlage 42-50, 69115 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 8-16 Uhr, Donnerstag: 8-18 Uhr.

ENERGIEladen: Hauptstraße 120, 69117 Heidelberg. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 10-19 Uhr, Samstag: 10-16 Uhr, Telefon: 06221 6560776, Telefax: 06221 6577127.

  • Produkte
  • Service
  • Verantwortung
  • Über uns